Pressemitteilungen

Spatenstich in Owingen

In der Gemeinde Owingen aus dem Bodenseekreis geht es den Grauen Flecken an den Kragen. Insgesamt 69 Hausanschlüsse sollen durch die Digitalisierungsmaßnahme zukünftig mit Highspeed-Internet im Gigabitbereich versorgt werden. Gemeinsam mit dem Zweckverband Breitband Bodensee (ZVBB) hatte die Gemeinde zu diesem besonderen Anlass zum Spatenstich in den Teilort Hohenbodman eingeladen.

Neben der Gemeinde Owingen treibt der ZVBB den Ausbau der digitalen Breitbandinfrastruktur in neun weiteren Kommunen voran, durch den Ausbau sollen für rund 3000 Haushalte im gesamten Verbandsgebiet eine Verbesserung der Internetversorgung möglich gemacht werden. Die Gesamtkosten belaufen sich dabei auf 50 Millionen Euro, alleine für das Projekt in Owingen ist eine Investition in Höhe von drei Millionen Euro erforderlich. Unterstützt wird der ZVBB von Bund und Land, die im Rahmen der Kofinanzierung 50 Prozent bzw. 40 Prozent der förderfähigen Kosten übernehmen.

Um die Bürger*innen in Owingen zukünftig mit den schnellen Glasfasernetzen ausstatten zu können, sind zunächst ca. 8,2 Kilometer Tiefbauarbeiten notwendig, zudem werden knapp 10 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt. Mit der Fertigstellung des Projektes wird bis Ende 2025 gerechnet.

Spatenstich in Owingen

Foto: ZvBB