Es werden generell nur die benötigten Fasern gespleißt. Für FTTB sind dies im Erstausbau vier Fasern je Gebäude und 2 Fasern je weitere Wohneinheit, es sei denn, es liegt eine andere Beauftragung vor. Nicht gespleißte Fasern werden in den Kassetten abgelegt. Hiervon abweichend sind Spleise bei Gewerbeeinheten

Spleißmuffen

Es werden Haubenmuffen mit einer Kapazität von 144 – 576 Fasern auf 12-er Kassetten verwendet. Die Muffen haben Ovaleinführungen mit z.B. Kaltdichtung für die Hauptkabel sowie Rundeinführungen mit z.B. Kaltdichtung für die Verteilkabel. Alternativ können auch Schrumpfabdichtungen eingesetzt werden. Die Muffen (Verbindungsmuffen) müssen voll durchgespleißt werden.
Für Punkt zu Punkt Verbindungen FTTB (P2P-Anschlüsse) werden mindestens 4 Fasern direkt zum POP durchgespleißt. Dabei werden von den Verteilerkabeln nur die im Haus benötigten Fasern auf das FTTX-Versorgungskabel gespleißt. Alle übrigen Fasern des Verteilerkabels werden in der Muffe oder Gf-NVt ohne Spleiß abgelegt.

Montage der Muffen im Schacht

Q Die Muffen werden mit der mitgelieferten Halterung an der Schachtwand befestigt. Im Schacht soll Platz für eine etwaige weitere Muffe bleiben. Spleißarbeiten am Schacht: Q Die Arbeiten werden am Schacht vorgenommen. Dazu kann die Muffe aus dem Schacht herausgenommen werden.
Die Arbeiten müssen in einem Zelt oder unter einer Bedachung stattfinden. Ein Muffenspleißplan ist im Kabelschacht witterungsbeständig abzulegen sowie in der Dokumentation beizulegen. Ebenfalls ist eine Schachtkarte beizulegen (siehe Dokumentation). Genügend Kabelreserve ist im Schacht abzulegen und ggf. mittels Halterung sauber aufzuspulen
Die Rohre sind mit entsprechenden Gas- und Wasser-Dichtungen „gas- und wasserdicht“ abzuschließen.

 

Es werden generell nur die benötigten Fasern gespleißt. Für FTTB sind dies im Erstausbau vier Fasern je Gebäude und 2 Fasern je weitere Wohneinheit, es sei denn, es liegt eine andere Beauftragung vor. Nicht gespleißte Fasern werden in den Kassetten abgelegt. Hiervon abweichend sind Spleise bei Gewerbeeinheten

Spleißmuffen

Es werden Haubenmuffen mit einer Kapazität von 144 – 576 Fasern auf 12-er Kassetten verwendet. Die Muffen haben Ovaleinführungen mit z.B. Kaltdichtung für die Hauptkabel sowie Rundeinführungen mit z.B. Kaltdichtung für die Verteilkabel. Alternativ können auch Schrumpfabdichtungen eingesetzt werden. Die Muffen (Verbindungsmuffen) müssen voll durchgespleißt werden.
Für Punkt zu Punkt Verbindungen FTTB (P2P-Anschlüsse) werden mindestens 4 Fasern direkt zum POP durchgespleißt. Dabei werden von den Verteilerkabeln nur die im Haus benötigten Fasern auf das FTTX-Versorgungskabel gespleißt. Alle übrigen Fasern des Verteilerkabels werden in der Muffe oder Gf-NVt ohne Spleiß abgelegt.

Montage der Muffen im Schacht

Q Die Muffen werden mit der mitgelieferten Halterung an der Schachtwand befestigt. Im Schacht soll Platz für eine etwaige weitere Muffe bleiben. Spleißarbeiten am Schacht: Q Die Arbeiten werden am Schacht vorgenommen. Dazu kann die Muffe aus dem Schacht herausgenommen werden.
Die Arbeiten müssen in einem Zelt oder unter einer Bedachung stattfinden. Ein Muffenspleißplan ist im Kabelschacht witterungsbeständig abzulegen sowie in der Dokumentation beizulegen. Ebenfalls ist eine Schachtkarte beizulegen (siehe Dokumentation). Genügend Kabelreserve ist im Schacht abzulegen und ggf. mittels Halterung sauber aufzuspulen
Die Rohre sind mit entsprechenden Gas- und Wasser-Dichtungen „gas- und wasserdicht“ abzuschließen.