Kommunaler Pakt zum Netzausbau

Kommunen, die den Breitbandausbau auf ihrem Gemeindegebiet zügig und effizient voranbringen möchten, haben sich zusammengeschlossen um Synergieeffekte eines gemeinsamen Vorgehens zu nutzen. Die Gründung des Vereins Förderung neuer Medien und Technologien im  ländlichen Raum e. V. war ein erster Schritt, um Kommunen mit gleichen Problemlagen und Zielen zusammenzuführen. Aus dem Verein heraus wurde am 29. September 2014 die Gründung einer kommunalen Anstalt öffentlichen Rechts (kAöR) beschlossen.

 


Die kAöR bietet interessierten Landkreisen und Gemeinden die Möglichkeit in einer geeigneten Organisations- und Rechtsform zusammenzukommen, um so den kommunalen Breitbandausbau gemeinsam voranzutreiben. Unter der übergeordneten Organisationsstruktur ziehen mittlerweile acht Landkreise und über 230 Gemeinden an einem Strang und nutzen das konzentrierte Know-How sowie die sich daraus ergebenden Synergieeffekte.

 

Die Rechtsform der kAöR weist entscheidende Vorteile auf, wenn es um die gemeinschaftliche Aufgabe des Breitbandausbaus geht:

  • Schnelle Entscheidungsfindung über den Vorstand
  • Trennung zwischen Verantwortung und Kontrolle
  • Elastische Organisationsstruktur, Flexibilität bei der Aufgabenverteilung
  • Optimale Balance zwischen unternehmerischer Freiheit und notwendiger kommunaler/staatlicher Einflussnahme